Sundern will uns nicht

Sundern will uns nicht

IMG_3514Mit einem weitreichenden Antrag der “IG gegen Motorradlärm und Raserei” hat sich der Rat am 11. Dezember zu beschäftigen. Gefordert werden massive Veränderungen vor allem im Erholungsgebiet an der Sorpe.

Die IG bündelt nach eigenen Aussagen die Interessen von mehr als 2000 (von kanpp 30.000) Bürgern in der Stadt. Mehr als 40 aktive Mitglieder sind seit fast zwei Jahren um die Ausarbeitung von Lösungsansätzen für die Belastung durch Lärm und Raserei durch Teilnehmer im Straßenverkehr bemüht. “Dabei hat sich vor allem die Gruppe der Motorradfahrer als große Belastung herausgestellt”, berichtet Sprecher Jens Kunen. Gerade in den Bereichen Langscheid und Hellefeld stellen diese Verkehrsteilnehmer eine enorme Beeinträchtigung dar, aber auch in Reigern, Allendorf, Amecke und Hagen.

Daher wird gefordert die Geschwindigkeitsbegrenzung im Bereich der Seepromenade Langscheid ganzjährig auf 30 km/h zu reduzieren. Ergänzend soll die Beschilderung mit den Hinweisen Lärmschutz und/oder Luftkurort versehen werden. Tempo 30 innerorts senke den Verkehrslärm um 3 bis 4 Dezibel (dbA) gegenüber der bisherigen Tempobegrenzung von 50 Km/h. Das entspreche einer Halbierung des wahrgenommenen Lärms. Außerdem soll für Zweiräder, die eine Emmission von >80 Dezibel (dbA) im Fahrzeugschein eingetragen haben, ein Fahrverbot im Bereich der Seepromenade gelten, ein Hinweisschild 80 Dezibel (dbA) ergänzt das Verbot.

Lasst also Sundern links liegen. Wenn die 2000 Querköpfe in Sundern die Hosen an haben, kann die Gastronomie und Hotelerie gerne auf uns Motorradfahrer verzichten. Ebenso das Stadtsäckel. Mit Geld kann man am besten Druck ausüben. Vor allem dann, wenn die Kohle weg bleibt. Merkwürdigerweise finden wir auch keine Fürsprecher, die gesamte Region kann mich mal kreuzweise. Ich werde dort weder nen Kaffee trinken noch auch nur eine Fritte essen. Auchn tanken werde ich eher in Nachbargemeinden.

Lasst die Spinner verarmen, dann regelt sich alles von ganz alleine.

Die weltweit größte Custombike-Messe

Die weltweit größte Custombike-Messe

custombikeVom 6. bis 8. Dezember findet in Bad Salzuflen zum neunten Mal die CUSTOMBIKE-SHOW statt, die mittlerweile weltgrößte Messe für umgebaute Motorräder, Eigenkreationen und Tuning.

Mehr als 300 Firmen stellen modifizierte und selbstgebaute Motorräder aus – Zubehör, Lackdesign, Bekleidung und Accessoires sowie Service-Leistungen rund um das Thema Motorrad ergänzen das umfangreiche Angebot. Zusätzlich präsentieren 200 Final-Teilnehmer der vor Ort stattfindenden Internationalen Deutschen Meisterschaft im Custombike-Building ihre individualisierten Zweiräder jeglicher Stilrichtungen. Insgesamt stellen sich an diesem Dezemberwochenende mehr als 700 Zweirad-Unikate zur Schau. Continue reading

Umbau Meanster

meansterHier die Aufstellung, der verbauten Teile an der “Meanster”.
  • Lenker: Fehling
  • Blinker: Kellermann BL1000 Dark und micro Rhombus 1000 DF
  • Rücklicht/Bremslicht: micro Rhombus 1000 DF
  • Armaturen: CPV
  • Riser: Ritz Continue reading
Rockerkrieg und die Folgen

Rockerkrieg und die Folgen

Schon jetzt gibt es etliche Biker aus unserem Bekanntenkreis, die bei jeder Gelegenheit kontrolliert und schikaniert werden. Auf dem Weg zur Arbeit, bei unseren Parties, am Wochenende vor den üblichen Treffs, überall lauert die blaue (grüne) Gefahr der Ordnungsmacht und findet immer irgendein Teil, das nicht eingetragen ist. Glaubt mir!

Die finden irgendwas und schon ist die Tour zu Ende. Die gute Laune ist dann genauso wie der Punktestand im hohen Norden und der Kontostand bei Eurer Hausbank im Arsch!

Vielleicht ist auch der Lappen gleich mit weg – schließlich könnte man mittels Zweirad ja kriminellen Geschäften nachgehen?! Zwar werden Handtaschenräubern ja auch nicht die Beine amputiert – doch die Logik des Gesetzgebers muss man ja nicht nachvollziehen können.
Die Bundesländer Schleswig Holstein, Hamburg und Bayern sind sicherlich nur der Anfang.

Welcher Polizist vermag denn auseinander zu halten, ob da gerade ein IGler, ein Freebiker oder ein Onepercenter an der Ampel steht? Ein Clubverbot würde selbst Kennern der Szene die Differenzierung unmöglich machen. Dann gilt: Leder=kriminell Kutte=kriminelle Vereinigung (auch wenn gar nichts drauf ist, außer ein paar Freundschaftspatches).

Also, liebe Onepercenter: Haltet Euch an den Handschlag von Hannover und tretet nicht das mit Euren Boots, wofür Ihr damals Euren Lappen gemacht habt. Das geile Gefühl, mit Euren Brüdern auf dem Bock durch die Gegend zu cruisen, für Euch gerade zu stehen und kräftig zu feiern! Damit tut Ihr nicht nur Euch, sondern auch allen anderen Bikern einen Riesengefallen…

Wir verweisen hier nochmals auf unseren Artikel “Null Toleranz”